Teilen
Merken
Wissenschaft und Technik

Riss in der Antarktis: Eisberg doppelt so groß wie New York bricht bald ab

27.02.2019 • 15:00

Satellitenbilder der NASA zeigen einen Riss im Brunt-Schelfeis. Er wächst mit einer Geschwindigkeit von rund 4 Kilometern pro Jahr. Eine britische Forschungsstation befindet sich in Gefahr.

In der Antarktis gibt es mehrere große Eisschelfe. Das sind Eisplatten, die auf dem Meer schwimmen und unter anderem von Gletschern gespeist werden. An ihren Rändern brechen immer wieder Eisberge ab. Diesen Vorgang nennt man kalben. Seit einigen Jahren verändern sich diese Eisschelfe ungewöhnlich schnell.